Lungensport

Training:   Jeden Montag von 17.30 – 19.00 Uhr, in der kleinen Gymnastikhalle
der Karl-Wendel-Schulturnhalle.
Achtung, in den Ferien trainiert die Lungensportgruppe am:
01.07., 15.07. und am 22.07.20192019
Trainerin: Inge Kesselring
                 Tel. 060233-3036461
                 E-Mail: turnen@eintracht-lambsheim.de

Teilnehmer mit einer ärztlichen Verordnung können die Rehasport Angebote kostenlos nutzen.

Kennen Sie das auch?
Oft ist der Weg, den Sie gehen müssen zu weit, die Tasche zu schwer, die Treppe zu  hoch und zu steil. Schnell ist man außer Atem, muss stehen bleiben und erst mal Luft schöpfen. Viele Dinge werden anstrengend und man versucht diese zu vermeiden, darüber wird man immer weniger belastbar. Soweit muss es nicht kommen, zeigen sich Beschwerden dieser Art, muss man erst recht etwas dagegen tun!  Lungensport ist deshalb eine gute Möglichkeit aktiv zu werden und aus der eingeschränkten Beweglichkeit herauszufinden.

 

Wer kann beim Lungensport mitmachen?
- Mitmachen können Patienten mit:
- Asthma bronchiale
- Chronischer Bronchitis
- Lungenemphysem
- Lungenfibrose
- COPD
- Mukoviszikose
- Zustand nach Lungenoperatioenen.

Jeder sollte sich vorher von seinem behandelnden Facharzt untersuchen lassen. Dieser „verordnet“ dann die Teilnahme am Lungensport.

 

Was bringt Lungensport?
Wünschenswert wäre es, wenn jeder chronische Atemwegspatient selbst aktiv, das für sie oder ihn richtige Training in Angriff nähme. Das könnte auch alleine und zu Hause geschehen, aber alleine ist es sicher schwieriger einen Entschluss in die Tat umzusetzen. Regelmäßiger Lungensport in einer qualifiziert geleiteten Gruppe erleichtert dies und bringt den Patienten viel für ihre Alltagssituation.

- Steigerung der Belastbarkeit und Erhöhung der Leistungsfähigkeit
- Verminderung der Atemnot, Stabilisierung der Erkrankung
- Verbesserung des Allgemeinzustandes
- Erhöhung der Lebensqualität
- Einbindung in eine Gruppe gleichartig Erkrankter und den Aufbau neuer Kontakte.

Darüber hinaus machen angemessener Sport und Bewegung in einer Gruppe auch jede Menge Spaß und stärken das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.  Was soll mit Lungensport erreicht werden? Lungensport hat nichts mit Leistungssport zu tun; Lungensport will niemand überfordern. Beim Lungensport sollen: Atem- und Entspannungstechniken vermittelt werden. Ausdauer trainiert werden. Muskelaufbau gefördert werden Koordination der Bewegungsabläufe verbessert werden. Dehnungsfähigkeit gefördert werden.  Die Übungen werden dem Alter und dem Schweregrad der Erkrankungen der Gruppenmitglieder angepasst.


Wodurch soll das erreicht werden?

Viele Wege führen zum Ziel. Wichtig ist, dass die Übungen Spaß machen und keine Überforderung auftritt. Beim Lungensport gibt es keine allein „seeligmachende“ Sportart. Geeignete Ausdauersportarten sind:

- Walking
- Joggen
- Laufen
- Tanzen
- Schwimmen
- Fahradfahren

Muskeltraining und Muskelaufbau kann mannigfaltige Art erreicht werden. Dabei ist die Richtige Atmung, Ausatmung in der Anstrengungsphase, zu beachten. Koordination und Geschicklichkeit können durch Spiele trainiert werden.


Wer arbeitet in Lungensportgruppen mit den Patienten?
Fachtrainer und Übungsleiter, die über entsprechende Ausbildungen und Lizenzen verfügen. Ärzte, die die Mitglieder der Lungensportgruppe betreuen und entweder bei den Übungen anwesend oder in Rufbereitschaft sind. Auf jeden Fall ist jeder, der in einer solchen Lungensportgruppe mitmacht qualifiziert betreut.